Montag, 6. August 2012

bei Kaffee und Käsekuchen - Gedanke einer Mutter

"Wie oft muss ich noch schlafen ? " , fragt meine kleine Tochter Elly mich mittlerweile täglich um zu erfahren wann Ihre grosse Schwester Linda für lange (sehr lange Zeit) wegfliegt .

Noch 2 x kommt mir über die Lippen....

Seufz

Bilder vom Bundesstaat Oregon ...


Gestern hat sich Linda's Papa von Ihr verabschiedet. Er sieht das ziemlich gelassen (man möchte glauben Männer haben hier keine Emotionen) . In meinem Kopf wirbelt es nur so von Emotionen. Nicht das ich Angst habe oder Ihr die Situation nicht zutraue. Es ist einfach ein riesengroßer Schritt für mich hier als Mutter loszulassen !

Wenn ich Linda in die Augen schaue, sehe ich auch bei Ihr schon einen Blick der Unsicherheit. Oft habe ich schon Tränen in den Augen  unterdrücke diese aber noch !

Hier jetzt darüber zu schreiben , hilft ein wenig (auch wenn ich jetzt wieder Tränen in den Augen habe !) Es fällt mir sichtlich schwer sie gehen zu lassen. Aber der Stolz , daß sie dieses Projekt in Angriff nimmt und ich Ihr die  Möglichkeit geben kann  solch ein Reise zu starten überwiegen definitiv.

Immer ist man für seine Zwerge da, wenn sie krank sind wenn Sie Hilfe benötigen . Oder im Alltag
"Mama ich habe Hunger ! " "Was gibt es zu Essen ? " . Ich glaube das erleben wir alle täglich mit unseren Kindern.

Hier habe ich aber jetzt keine Aufgabe ! Ein Gastmutter mit Ihrer Familie wird diese Aufgabe übernehmen. Ich beneide Sie sogar die Zeit , die Sie mit Linda haben werden, da Sie hier eine Familie leben können mit großen Kindern. Es ist nicht leicht den Alltag und die Wünsche von Kleinkindern und einer 16-jährigen unter einen Hut zu bekommen. Meistens stehen die Kleinkinder ( 4 und 2 Jahre)  im Mittelpunkt ! 

Den Nachmittags Kaffee , den ich oft mit Linda nach der Schule getrunken habe dazu natürlich etwas frisch Gebackenes, das  wird jetzt für 5 Monate ruhen ..


Seufz


Heute habe ich einen frischen Käsekuchen. Über Nacht bereits Kühlschrank gelagert richtig erfrischend bei der Hitze draußen.





Das Rezept

6 Eier
125 g weiche Butter
1 Pk Vanillepudding Pulver
2 gehäufte EL Speisestärke (Mais, Weizen,..)
250 g Kristallzucker
500 g Mascarpone
750 g Topfen (mager)

Backform: 26 cm


½ Masse wie im Bild reicht für eine 15 cm Backform (damit backe ich am liebsten J)





Die Eier trennen. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen (ca. 5 Minuten) nach und nach die Eidotter hinzufügen. Den abgetropften Topfen und den Mascarpone mit dem Puddingpulver unterrühren. Die Eiweiße zu Schnee schlagen und mit der Stärke unter die Topfenmasse ziehen.

in eine gefettete und mit Mehl bestaubte Backform füllen dann bei 180 Grad ca, 1 Stunde 30 Minute backen . Meine kleine Form hat ca. 50 Minuten gebacken

Info: der Tag geht stark auf, sinkt aber wieder in sich zusammen sobald der Kuchen aus dem Backofen genommen wird ! :-)

Bald heißt es " nur noch 1 x schlafen ! "

euch einen schöne Abend




Kommentare:

  1. oh, wie aufregend, schön und traurig.
    UND was für ein toller käsekuchen.
    liebsten gruß,
    dani

    AntwortenLöschen
  2. Ach Claudia,sie kommt ja wieder..um vieles reifer und erfahrener ,sie ist und bleibt deine Tochter.Eure Liebe zueinander wird euch begleiten egal wo deine Tochter ist,lass sie los und wünsche ihr alles Liebe.Edith.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith ! Deine Worte sind immer auf und ermunternd aber auch ermahnend --> DANKE !! . Ich arbeite daran :-) sie loszulassen hätte nicht gedacht , daß es mir so schwer fällt ...

    lg, Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dani

    du triffst es auf den Punkt !
    Es ist aufregend schön und traurig !

    lg, Claudia

    AntwortenLöschen
  5. ich kann dich SEHR GUT verstehen.
    und deine tochter wird es dir danken und du wirst sehen, die zeit wird schneller vergehen, als du denkst.

    ich bin froh, dich am donnerstag kennenzulernen. so hast du vielleicht ein bisserl etwas, worauf du dich auch freuen kannst, etwas "nach dem abflug". ich werd versuchen, dich abzulenken, meine liebe :)

    nora

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nora !
    Ich freue mich wirklich SEHR :-)
    Es ist gar nicht so sehr der Umstand das sie wegfliegt als die Frage was hätte ich ihr noch "mitgeben" können . Damit verbunden die Reflexion meines Ist-Zustandes mit Kleinkindern und einem Jugendlichen ...

    bis bald
    Claudia

    PS: am Donnerstag werde ich hoffentlich keine geschwollenen Augen mehr haben <3

    AntwortenLöschen
  7. Deine Geschichte berührt mich sehr.
    Habe auch Tränen in den Augen.....
    Kann alles gut nachvollziehen,
    da meine erwachsene Tochter mit unserer heißgeliebten Enkelin(damals 3 einhalb) für ein halbes Jahr auf Hawaii gelebt hat.
    Zum Glück gibt es "SKYPE".....
    das hat mir sehr geholfen....
    und das Gebet natürlich.
    Happy war dann die gesamte Familie am Tag des Wiedersehens!.....
    großer "Bahnhof" am Flughafen...... ,
    einer der glücklichsten Momente meines Lebens.
    Auf den Moment Eures Wiedersehens kannst Du Dich jetzt schon freuen, liebe Claudia!
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Es ist schön und beruhigend zugleich, dass man in solchen Situationen wirklich "ähnlich fühlt". Unsere "Kleene" ist seit 14 Tagen in Michigan, ebenfalls für lange Zeit bei einer Gastfamilie. Fast jeden Tag sehen wir nun über `facebook` superschöne Fotos, sie fühlt sich sauwohl und hat puh, puh, puh wirklich Riesenglück mit ihrer Gastfamilie. Ich wünsche auch deiner Tochter viel, viel Glück und eine wunderschöne, bereichernde Zeit.
    Lovely hugs
    Molly

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Molly ! Das ist aber ein Zufall ! Meine ist ab morgen (da wird sie von der Gastfamilie abgeholt) in Salem/Oregon. Bisher hatte ich nur EmailKontakt/facebook mit der Mutter der Familie, aber ich denke sie hat auch Glück diese Familie erwischt zu haben. Noch warte ich auf Foto's aber die kommen sicher blad da sie sehr gerne fotografiert !
    glg Claudia

    AntwortenLöschen